Reiseland Iran II: Visum vorher beantragen oder Visa on arrival?

Eigent­lich ist das mit Visum für den Iran gar nicht so kom­pli­ziert — eigent­lich. Der Iran öff­net sich für den Tou­ris­mus, die Devi­sen wer­den drin­gend benö­tigt und es geht auch sicher­lich grund­sätz­lich darum, den Iran im Wes­ten als Rei­se­land bekannt zu machen. Die Frage vor einer Reise in den Iran ist also: Soll ich ein Visum vor­her bean­tra­gen oder lie­ber ein Visum bei Ankunft am Flug­ha­fen bean­tra­gen (soge­nann­tes Visa on arrival)?

1. Visum vor­her beantragen

In Deutsch­land gibt es vier Ver­tre­tun­gen des Irans: Eine Bot­schaft in Ber­lin und drei Gene­ral­kon­su­late (Ham­burg, Frank­furt am Main, Mün­chen). Je nach­dem, wo man in Deutsch­land wohn­haft ist, ist eine der Gene­ral­kon­su­late oder die Bot­schaft für Dein Visum zuständig.

Bevor Du aber direkt zur Bot­schaft bzw. zum Gene­ral­se­kre­ta­riat mar­schierst um Dein Visum zu bean­tra­gen, musst Du erst mal eine soge­nannte Referenz-Nummer haben. Die Referenz-Nr. wird vom ira­ni­schen Tou­ris­mus­mi­nis­te­rium erteilt. Was diese Referenz-Nummer genau ist, kann ich lei­der nicht beant­wor­ten. Aber Du benö­tigst eine, sonst gibt’s kein Visum…

Ich habe im Inter­net eine ira­ni­sche Rei­se­agen­tur gefun­den und mich an diese wegen der Referenz-Nr. gewandt. Key to Per­sia hat mir super wei­ter­ge­hol­fen und jede mei­ner vie­len Fra­gen gedul­dig beant­wor­tet. Von daher kann ich sie nur wei­ter­emp­feh­len. Man füllt das Online­for­mu­lar auf ihrer Home­page aus, schickt einen Scan sei­nes Rei­se­pas­ses hin­ter­her und über­weist die Bear­bei­tungs­ge­bühr in Höhe von 35 €. Bitte beachte, dass Du hier bereits die gesamte Rei­se­route auf­lis­ten musst (ich werde spä­ter noch mal dar­auf ein­ge­hen). Nach knapp zwei Wochen lag die Referenz-Nr. vor und ich konnte nun mit dem eigent­li­chen Vis­ums­an­trag loslegen.

Auf der Home­page der Bot­schaft kannst Du Dir den Vis­ums­an­trag run­ter­la­den (ich denke, bei den Gene­ral­kon­su­la­ten ist es ähn­lich). Die­ser muss mit einem Pass­bild ver­se­hen wer­den (für Frauen ist KEIN Pass­bild mit Kopf­tuch not­wen­dig). Mehr Infor­ma­tio­nen als den Antrag fin­det man auf der Home­page lei­der nicht. Auch ein Anruf brachte keine Klar­hei­ten, was sonst noch so benö­tigt wird.

Also bin ich nur mit mei­nem Rei­se­pass, dem aus­ge­füll­ten Antrag, Pass­bild und der Referenz-Nr. zur Bot­schaft gegan­gen. Das ganze dau­erte zwei Minu­ten, denn ich bin direkt wie­der weg­ge­schickt wor­den. Mir fehl­ten ein Nach­weis über eine Aus­lands­kran­ken­ver­si­che­rung und sämt­li­che Hotel­bu­chun­gen ent­lang mei­ner Rei­se­route, die ich bei der Bean­tra­gung für die Referenz-Nr. ange­ge­ben hatte. Also fing ich an, etli­che Hotels, die ich im Rei­se­füh­rer oder online gefun­den hatte, anzu­schrei­ben und ein Zim­mer zu buchen. Die wenigs­ten Hotels ant­wor­te­ten mir, letzt­lich konnte ich gerade ein­mal zwei Zim­mer reservieren.

Da die Zeit drän­gelte, druckte ich ein­fach alles aus, was ich an Email­ver­kehr mit Hotels vor­wei­sen konnte. Not­falls würde ich erklä­ren, dass es mir nicht mög­lich war mehr als zwei Hotels zu buchen. Meine Aus­lands­kran­ken­ver­si­che­rung packte ich noch ganz oben auf die vie­len Blät­ter und gab schließ­lich alles ab. Die Bot­schaft war an jenem Tag super­voll und ich hatte nicht die Gele­gen­heit, irgend­et­was per­sön­lich zu erklä­ren. In zehn Tagen sollte ich wie­der­kom­men, wurde mir ledig­lich gesagt. Natür­lich musste ich noch die Gebühr von 50 € zahlen.

Ich war mir den­noch unsi­cher, ob das mit dem Visum klap­pen würde. Aber tat­säch­lich hielt ich zehn Tage spä­ter mei­nen Rei­se­pass inklu­sive eines 25-tägigen Tou­ris­ten­vi­sums in der Hand. Juhu!

Das Pro­ze­dere am Tehe­ra­ner Flug­ha­fen war dann supere­asy. Ein kur­zer Blick aufs Visum, ein Stem­pel drauf, fer­tisch! Nach 20 Sekun­den war ich durch die Immigration.

Was benö­tige ich also:

  • Referenz-Nr.
  • gül­ti­ger Reisepass
  • aus­ge­füll­ter Antrag
  • Pass­bild
  • Gebühr, der­zeit 50 € (kann man bar oder mit EC-Karte zahlen)
  • Aus­lands­kran­ken­ver­si­che­rung
  • Hotel­re­ser­vie­run­gen (ich habe meine Zwei­fel, ob das wirk­lich kon­trol­liert wird)

Fazit: Zuge­ge­ben, das Visum im Vor­feld zu bean­tra­gen war schon ner­vig. Bis ich erst mal her­aus­ge­fun­den habe, wie genau das mit der Referenz-Nr. funk­tio­niert, hatte ich etli­che Stun­den im Inter­net ver­bracht. Auch das Ban­gen, ob das mit dem Visum was wird oder nicht, muss ich nicht noch mal haben.

Warum habe ich die­sen Weg also gewählt, wenn es doch auch mit dem Visa on Arri­val geht? Ich wusste zu die­sem Zeit­punkt noch nicht, wann und wie ich aus dem Iran aus­rei­sen wollte. Da man aber für das VoA die­sen Nach­weis benö­tigt (zumin­dest theo­re­tisch) und das VoA zum dama­li­gen Zeit­punkt nur für 15 Tage aus­ge­ge­ben wurde, kam es für mich nicht in Frage.

2. Visa on Arrival

Die gute Nach­richt: Das VoA gibt es nun für einen Auf­ent­halt bis zu 30 Tagen! Diese Rege­lung ist ziem­lich neu und ein wei­te­res Zei­chen, dass der Iran Tou­ris­ten ins Land holen möchte. Das wirk­lich etwas kom­pli­zierte Ver­fah­ren mit der Referenz-Nr. schreckt sicher­lich den einen oder ande­ren Tou­ris­ten ab.

Für das Visa on Arri­val benö­tigst Du Dei­nen Rei­se­pass, der min­des­tens noch sechs Monate gül­tig ist, einen Nach­weis, dass Du im Aus­land kran­ken­ver­si­chert bist und — zumin­dest offi­zi­ell — sämt­li­che Hotel­re­ser­vie­run­gen und ein Rück­flug­ti­cket. Was ich so mit­be­kom­men habe, wird im Regel­fall nur auf die Aus­lands­kran­ken­ver­si­che­rung geschaut. Das Pro­ze­dere am Flug­ha­fen kann sich aber schon eine Weile hinziehen.

Bitte beachte, dass das VoA nur an den Flug­hä­fen aus­ge­stellt wird. Möch­test Du auf dem Land­weg ein­rei­sen, musst Du Dein Visum im Vor­feld beantragen.

Was benö­tige ich also:

  • gül­ti­ger Reisepass
  • Gebühr, der­zeit 50 € (nur Bar­zah­lung möglich)
  • Aus­lands­kran­ken­ver­si­che­rung
  • Hotel­re­ser­vie­run­gen (in wie weit das tat­säch­lich kon­trol­liert wird, kann ich nicht sagen)
  • Aus­rei­se­ti­cket (in wie weit das tat­säch­lich kon­trol­liert wird, kann ich nicht sagen)

Fazit: Es besteht natür­lich kein Rechts­an­spruch, dass das Visa on Arri­val tat­säch­lich aus­ge­stellt wird. Aller­dings habe ich auch nie­man­den getrof­fen oder im Inter­net von irgend­je­man­den gele­sen, der abge­lehnt wor­den ist. Natür­lich erspart man sich im Vor­feld eine Menge Ren­ne­rei und das Visum ist mit der neuen 30-Tage-Regelung auch für län­gere Iran­auf­ent­halte interessant.

-> Wenn es irgend­wie geht, tu Dir selbst den Gefal­len und bean­trage das Visa on Arrival 😉

Veröffentlicht von

Hallo, ich bin Dörte und kann vom Reisen gar nicht genug bekommen. Hier auf diesem Blog berichte ich über meine neuesten Abenteuer. Ich freue mich, dass Du vorbeischaust und lade Dich ein, mich weiter zu begleiten.

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Dörte,
    sehr inter­es­san­ter Blog.
    Wir wol­len im Okt. 16 von Ber­lin nach Tehe­ran
    mit Ger­ma­nia flie­gen. Haben schon die Tickets
    und haben uns für visa on arri­val ent­schie­den.
    Jetzt kom­men uns Zwei­fel, ob die Flug­ge­sell­schaft
    ger­ma­nia beim Check-in in Ber­lin gül­tige Visa ver–
    langt. Ent­spre­chende Anfra­gen beim Service-Büro
    wur­den nicht beant­wor­tet. Erkun­di­gen sie bei der­Bot­schaft,
    Ausw. Amt etc.. Wir wol­len kein Risiko ein­ge­hen.
    Hast Du ent­spre­chende Infor­ma­tio­nen.
    Danke!
    Doris&Wolfgang

    • Hallo Wolf­gang, hallo Doris,

      danke für Euren Kommentar.

      Ich bin auch mit Ger­ma­nia von Ber­lin geflo­gen. Nie­mand hat beim Check-In nach einem Visum gefragt und meine Freun­din, die von Düs­sel­dorf nach Tehe­ran mit Ger­ma­nia geflo­gen ist (sie hat das Visa On Arri­val bean­tragt), wurde eben­falls nicht danach gefragt. Ich bezweifle, dass es Pro­bleme geben wird. Ger­ma­nia weiß ja, dass das VOA mög­lich ist und ich denke, die meis­ten Leute, die in den Iran rei­sen, wer­den kein Visum vor­her bean­tragt haben. Ich habe noch nie von jeman­den gehört, der des­halb Pro­bleme mit der Flug­ge­sell­schaft bekom­men hätte. Ihr könnt also beru­higt in den Urlaub flie­gen :)

      Bei wei­te­ren Fra­gen bin ich gern für Euch da.

      Viele Grüße und viel Spaß im wun­der­schö­nen Iran,

      Dörte

  2. Hi Dörte,

    ich habe über einen Freund von dei­nem Blog erfah­ren. Ich bin seit ges­tern im Iran.

    Ein Tipp wegen des Visums: das Rei­se­büro Rei­se­zeit in Bochum.
    A) Die über­neh­men alles für einen. Refe­renz­num­mer, Visum, güns­tigs­ter Flug (Ger­ma­nia), keine Hotel­bu­chung oder Rei­se­route nötig
    B) Das Rei­se­büro wird auch vom Frank­fur­ter Kon­su­lat für die Refe­renz­num­mer emp­foh­len. Kos­ten­punkt: 110 Euro (in der Summe viel­leicht ein wenig teu­rer als “manu­ell”, dafür aber null Stress) Flug­kos­ten: 329 Euro (Hin und zurück) mit Ger­ma­nia. Luft­hansa ist min­des­tens 100 Euro teurer.

    Ich werde mal weiterlesen 😉

    Viele Grüße,
    Carsten

    • Hallo Cars­ten,

      sorry, Dein Kom­men­tar ist irgend­wie unter­ge­gan­gen. Danke für Dei­nen Tipp! Mit der Ger­ma­nia bin ich auch geflo­gen und habe grad mal 160 € für den Flug gezahlt (vor allem ist es eine Direktverbindung).

      Danke, dass Du mei­nen Blog liest.

      Ganz viele Grüße,

      Dörte

Schreib einen Kommentar